Festivals der Berliner Szene

12 h Open Space

Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Foto: Annika Ley

Jährlich zum Spielzeitende gibt die Schaubude Berlin all ihre Räume frei für eine lange Nacht der Vielfalt des freien Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin: 12 Stunden mit Inszenierungen, szenischen Experimenten, Puppen-Comedy, Videokunst, Installationen und Walk Acts - für Kinder und Erwachsene. Die Spielregeln: Anmelden können sich alle Theaterschaffenden mit Arbeiten von maximal 45 Minuten Länge, in denen Puppen, Figuren, Objekte oder Animationsformen neuer Medien eingesetzt werden. Allein der Eingang der Anmeldungen entscheidet über das Programm. Zudem wird jeweils ein Publikumspreis für das Kinder- und Abendprogramm verliehen.

Veranstaltet von Schaubude Berlin

schaubude.berlin

12 h Open Space findet jährlich zum Ende der Spielzeit statt.

Die diesjährige Ausgabe (20. Juni 2020) musste aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen. Nähere Informationen finden sich auf der Festival-Website.

Ausufern

Tanz
Performance
Musik
Site-Specific
Foto: Thore Rehbach

Die Uferstudios-Programmreihe AUSUFERN findet seit 2016 jährlich in den Sommermonaten statt und initiiert Kunstprojekte, die in besonderem Maße in den gesellschaftlichen Raum hineinwirken und den Dialog mit der Nachbarschaft suchen. Der Programmansatz bezieht sich auf einen Begriff von Choreografie, der diese nicht nur als Inszenierung, sondern auch als eine soziale Praxis auffasst. Damit wird der Wunsch aller Partner*innen der Uferstudios nach einer Öffnung des Standorts wesentlich vorangebracht. AUSUFERN wird zusammen mit in Berlin lebenden und internationalen Künstler*innen ebenso wie mit Auftraggeber*innen aus der Stadtgesellschaft künstlerisch umgesetzt.

Veranstaltet von Uferstudios GmbH

uferstudios.com

Nächste Ausgabe voraussichtlich im Sommer 2021.

BAM! Berliner Festival für aktuelles Musiktheater

Musiktheater
Musikperformance
Fotos: Marcus Lieberenz

Mit seiner freien Musiktheaterszene markiert Berlin eines der wichtigsten Zentren zeitgenössischen Musiktheaters. Nirgendwo gibt es eine größere Anzahl von Akteurinnen und Akteuren, Gruppen und Ensembles, die sich einem alternativen Musiktheater jenseits der Oper verschrieben haben. BAM! ist das Festival dieser Szene. Mit einem dichten Programm aufregender Ausblicke auf neue Wege im Musiktheater lockt es alle zwei Jahre für die Dauer von jeweils vier Tagen auch internationales Publikum in die Stadt. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieser Publikation ist noch unklar, ob die nächste Austragung wie geplant im Herbst 2021 stattfinden kann oder sich Corvid-19-bedingt ins Frühjahr 2022 verschiebt.

ZMB (Veranstaltet von Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e. V.)

info(at)musiktheater-berlin.de

Die nächste Ausgabe des BAM! findet voraussichtlich zwischen Herbst 2021 und Frühjahr 2022 statt

Berliner Schaufenster

Darstellende Künste für die Jüngsten
Foto: David Beecroft

Das Berliner Schaufenster ist eine Schau aktueller Produktionen für sehr junge Zuschauer*innen in und aus Berlin. Das Theater o.N. ist Initiator und veranstaltet das Format gemeinsam mit anderen Spielorten wie z. B. der Schaubude Berlin. Der Fokus liegt auf der Präsentation, Vernetzung und künstlerischen Forschung der Berliner Kunstszene für die Jüngsten. Begegnungen mit der internationalen Fachszene werden ermöglicht und die Berliner Theaterkunst wird den nationalen und internationalen Kurator*innen und Veranstalter*innen vorgestellt.

Veranstaltet von Theater o.N.

theater-on.de/berliner-schaufenster

Das nächste Berliner Schaufenster findet voraussichtlich 2021 statt.

Monologfestival

Sprechtheater
Foto: Dejan Patic

Das Monologfestival am Berliner Theaterdiscounter findet seit 2007 im zweijährigen Rhythmus statt. Es koproduziert zu jeder Ausgabe bis zu zehn neue Theatersolos unter einer gesellschaftlich und politisch aktuellen Themenvorgabe. Die monologischen  Neuinszenierungen und Performances – überwiegend aus der freien Szene Berlins – verdichten sich im Festival zu einer vielstimmigen inhaltlichen Auseinandersetzung. Gleichzeitig loten die Künstler*innen und Kollektive mit ihren unterschiedlichen ästhetischen Handschriften die Spannbreite der Gattung Monolog aus. Das Monologfestival präsentiert autonome Einzelstatements, die ohne Bühnenbild für das spätere Touring bestens geeignet sind. Showcases ausgewählter Festivalmonologe der Ausgabe 2019 sind für die Spielzeit 2020/21 in Planung u. a. am Lichthof Theater Hamburg und studioNAXOS Frankfurt/Main.

Veranstaltet von Theaterdiscounter

theaterdiscounter.de

Die nächste Ausgabe des Monologfestivals findet im Herbst 2021 statt.

Vom 6. bis 8. November 2020 findet am Theaterdiscounter das Monologfestival Showcase VOM ENDE HER NEU statt.

Open Spaces

Tanz
Performance
Foto: Dieter Hartwig

2014 begründete die Tanzfabrik Berlin mit Open Spaces ein neues Format, das die aktuellen Projekte derjenigen Künstler*innen zusammenbringt, die über das Jahr in den Studios der Tanzfabrik arbeiten. Open Spaces ist daher kein kuratiertes Festival: Es gibt kein Thema vor und der Tanzbegriff ist bewusst sehr weit und vielfältig gefasst. Die Künstler*innen erforschen Zusammenhänge in zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen, politischen und physischen Räumen, beziehen in ihrem Schaffen vergangene Tendenzen ein und (er)finden neue Methoden wie Arbeitsschwerpunkte. Open Spaces bietet dem Publikum ein Programm mit unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten: Gespräche und Ausstellungen ebenso wie Performances, von ersten Probeneindrücken bis zur Premiere.

Veranstaltet von Tanzfabrik Berlin

tanzfabrik-berlin.de

Zwei bis drei Mal jährlich, nächste Ausgabe 16. Oktober bis 8. November 2020.

PAF Performing Arts Festival Berlin

Darstellende Künste aus Berlin
Foto: Paula Reissig

Seit 2016 bildet das Performing Arts Festival Berlin im jährlichen Rhythmus die Vielfalt der freien darstellenden Künste an zahlreichen Bühnen und Spielstätten in ganz Berlin ab. Mit dem LAFT Berlin als Veranstalter wird das Festival durch die freie Szene selbst getragen. Entlang thematischer Linien versammelt das sechstägige Programm Arbeiten aller Genres. Dem künstlerischen Nachwuchs widmet das Festival mit der Programmreihe „Introducing…“ einen eigenen Schwerpunkt. Begleitet wird der Spielplan durch ein Rahmenprogramm mit Vermittlungs-, Begegnungs- und Netzwerkformaten. Das Festivalprogramm richtet sich damit sowohl an das Berliner Publikum, als auch an Besucher*innen der Stadt und interessierte Fachgäste aus dem In- und Ausland.

Veranstaltet von LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin e.V. in Kooperation mit Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter.

performingarts-festival.de

Die nächste Ausgabe des Performing Arts Festivals findet vom 19. bis 24. Mai 2020 in digitaler Form statt. Nähere Infos finden sich auf der Festival-Website.

Plataforma Berlin

Tanz
Performance
Installation
Videotanz
Foto: Ricardo Léon

Plataforma Berlin tritt in einen Austausch mit iberoamerikanischen und Berliner Künstler*innen und Ästhetiken und eröffnet einen interkontinentalen Dialograum, in dem die gegenwärtige Krise der Menschheit erforscht wird: Über einen Zeitraum von drei Wochen stehen vor dem Hintergrund der politischen, ökologischen und sozialen Situation in Nord- und Südamerika Themen wie Klimawandel, (Post-)Kolonialismus, Gewalt und die Krise der Beziehung zwischen Mensch und Natur im Fokus. Transdisziplinär reflektiert das Festival die Transformation von Entkolonialisierungsprozessen und die Überlebensformen, die Künstler*innen bei ihrer Auswanderung nach Berlin oder als Teil lokaler Utopien entwickeln konnten und setzt dabei Geschichte und Zukunft der Menschheit miteinander in Beziehung.

Initiiert von Martha Hincapié Charry zusammen mit iberoamerikanischen Künstler*innen, radialsystem, Verlin, DOCK11

plataformaberlin.de

Plataforma Berlin findet jährlich statt.

Für dieses Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie ein eingeschränktes Programm vom 6. bis 9. August 2020 geplant. Die nächste reguläre Ausgabe findet im Sommer 2021 statt.

Tanznacht Berlin

Tanz
Performance
Fotos: Dieter Hartwig

Die Tanznacht Berlin präsentiert die Vielfalt choreografischer Arbeiten von in Berlin lebenden und arbeitenden Künstler*innen. Initiiert im Jahr 2000 infolge des 20-jährigen Bestehens der Tanzfabrik Berlin wird das Festival seit 2008 in den Uferstudios im Wedding ausgerichtet. Das Format ändert sich alle zwei Jahre durch die Einbindung einer wechselnden kuratorischen Leitung und hat den Anspruch, den Veränderungen von künstlerischen Verfahrensweisen und Publikumsdiskursen gerecht zu werden. Als künstlerische Zusammenkunft der Berliner Tanzszene setzt die Tanznacht neben einem intensiven Austausch auch kulturpolitische Signale. Seit 2012 wird das Festival im jährlichen Wechsel mit dem diskursiven Format Tanznacht Forum veranstaltet. Das Herzstück der Tanznacht 2020 bildet eine choreografische Gruppenausstellung zum Thema Displacement.

Veranstaltet von Tanzfabrik Berlin

tanznachtberlin.de

Alle zwei Jahre; aufgrund der Corona-Pandemie findet die nächste Ausgabe zweigeteilt statt:

Tanznacht Berlin 2020 “Vertigo (Part One)" vom 9. bis 13. September 2020.

Tanznacht Berlin 2020 “Vertigo (Part Two)” voraussichtlich im Juli 2021.

Tanztage Berlin

Tanz
Performance
Fotos: Gerhard F. Ludwig, Natalia Labake, Foteini Christofilopoulou

Die Tanztage Berlin sind seit ihrer Gründung 1996 national und international zu einer der wichtigsten Plattformen für den choreografischen Nachwuchs in Berlin geworden. Die Teilnahme an den Tanztagen Berlin ist für viele Künstler*innen ein wichtiger Schritt in Richtung einer professionellen Karriere – sie erhalten finanzielle Unterstützung und dramaturgische Begleitung. Weitere Schwerpunkte des Festivals sind internationale Kooperationen u. a. mit Iran, Griechenland, Ägypten, Polen, Israel, Sri Lanka und Mexiko sowie neue Vermittlungs- und Feedbackformate. Nach den Gründer*innen Barbara Friedrich und Benjamin Schälike kuratierten Inge Koks, Peter Pleyer und zuletzt von 2014-2020 Anna Mülter das Festival. Ab 2021 übernimmt Mateusz Szymanòwka die künstlerische Leitung der Tanztage Berlin.

Veranstaltet von Sophiensæle

sophiensaele.com

Die Tanztage Berlin finden jährlich im Januar statt, die nächste Ausgabe 2021.

The Expo

Performance
Sprechtheater
Tanz
Fotos: Jerun Vahle

Das jährlich stattfindende Festival präsentiert seit 2013 Arbeiten aus der vielfältigen aber größtenteils noch unentdeckten internationalen freien Szene Berlins mit Arbeitssprache Englisch. Vier Festivalabende mit je einer abendfüllenden oder zwei kürzeren Produktionen zeigen einen Querschnitt dieser Szene über alle Genregrenzen hinweg. Der Sonntag ist als Nachwuchsplattform ExpLoRE für kleinere oder noch unfertige Formate geöffnet. Kuratiert wird das Programm 2020 von Festivalgründer Daniel Brunet, produzierender künstlerischer Leiter des English Theatre Berlin, sowie Choreografin Olivia Hyunsin Kim und Bühnenregisseur Shlomo Lieberman. Auswahlkriterien hierbei sind künstlerische Exzellenz, internationaler Hintergrund der Beteiligten und Verortung in der Vielfalt der Berliner Szene.

Veranstaltet von English Theatre Berlin | International Performing Arts Center

etberlin.de

Jährlich, nächste Ausgabe voraussichtlich im Herbst 2020 oder Frühjahr 2021.

(Inter)nationale Festivals in Berlin

Augenblick mal!

Kinder- & Jugendtheater

„Augenblick mal!“ ist die Biennale des Theaters für junges Publikum in Deutschland. Es fördert seit fast 30 Jahren die Entwicklung des Kinder- und Jugendtheaters und schafft eine Öffentlichkeit für diese Form der Theaterkunst. Alle zwei Jahre zeigt das einzige bundesweite Festival des Theaters für Kinder und Jugendliche zehn außergewöhnliche und impulsgebende Inszenierungen aus Deutschland. Die nationale Plattform des Theaters für junges Publikum bietet dem Fachpublikum aus Deutschland und dem Ausland neben den Gastspielen ebenfalls Raum für künstlerischen Austausch und Reflexion.

Veranstaltet von KJTZ und ASSITEJ e.V. in Kooperation mit Berliner Theatern

www.augenblickmal.de

Das Festival Augenblick mal! findet alle zwei Jahre statt, die nächste Ausgabe vom 16. bis 21. April 2021.

Berlin Circus Festival

Zeitgenössischer Zirkus
Fotos: Miikkael Kukkula

Das Berlin Circus Festival ist das Festival für zeitgenössischen Circus auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. An 10 Tagen kann das Publikum die atemberaubende Mischung von Artistik, Tanz und Performance bei vielen verschiedenen Produktionen und Formaten im großen Zelt zu entdecken. Das Festival mit jungen und internationalen Künstlern aus ganz Europa!

Das Festival zeigt renommierte Produktionen, spektakuläre Shows, großartige Nachwuchstalente und vieles mehr. Es bringt den zeitgenössischen Circus, der im Ausland bereits die Zuschauer in Massen begeistert, direkt zum Publikum!

Auf dem Festivalgelände gibt es außerdem Kunst, Livemusik, Getränke und verschiedene Leckereien.

Veranstaltet von Berlin Circus Production

berlin-circus-festival.de

Das Berlin Circus Festival findet jährlich im Sommer statt.

Die diesjährige Ausgabe muss aufgrund der Corona-Pandemie leider verschoben werden und wird momentan für Winter 2020/21 geplant. Genauere Informationen finden sich auf der Festival-Website.

Fratz International

Darstellende Künste für die Jüngsten

Fratz International ist bundesweit das einzige Festival speziell für die Zielgruppe 0-6 Jahren. Alle zwei Jahre lädt Fratz eine Auswahl von bemerkenswerten Gastspielen aus unterschiedlichen Ländern ein, um diese dem Berliner Publikum und der bundesdeutschen Kindertheaterszene zugänglich zu machen und einen internationalen Austausch zu befördern. Aus der Überzeugung heraus, dass Kunst und Kultur allen Menschen unabhängig von Alter, sozialer oder kultureller Herkunft zugänglich sein sollte, gehört es zum Kern des Festivals, dass die Gastspiele verteilt über ganz Berlin gezeigt werden – an temporären Spielorten in Bezirken, in denen sonst wenig Theater stattfindet.

Veranstaltet von Theater o.N.

www.fratz-festival.de

Das Fratz findet jährlich statt.

Die diesjährige Ausgabe (24. bis 29. April 2020) muss aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Genauere Informationen - auch zu eventuellen Nachholterminen - finden sich auf der Festival-Website.

Freischwimmen

Theater
Performance
Live Art
The Agency "Love Fiction", Foto: Piotr Rybkowski

Freischwimmen ist eine Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, Schwankhalle Bremen, Sophiensæle Berlin und Theater Rampe Stuttgart.

Die Plattform konstituiert sich seit 2018 in veränderter Aufstellung und unter dem Titel FREISCHWIMMEN neu als internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen aus Theater und Performance. Diese Neuausrichtung zielt dabei insbesondere auf eine größere Flexibilisierung des Modells: So gibt es nun mit Residenzen, Workshop-Showings und Gastspielen und Labs einzelne Module, die je nach den Bedürfnissen der Künstler_innen und Kapazitäten der Häuser unterschiedlich kombiniert werden können.

Die Module sollen jungen Künstler*innen und Gruppen ermöglichen, sich sowohl lokal als auch überregional besser zu verankern und zu vernetzen. Damit soll Raum für Experimente entstehen, der vom Erwartungsdruck an schnell produzierte Stücke befreit und eine langfristige Aufbauarbeit seitens der Produktionshäuser erleichtert.

Die Partnerhäuser schlagen Künstler_innen vor, die nach einem gemeinsamen Auswahlverfahren zu FREISCHWIMMEN eingeladen werden.

www.freischwimmer-festival.com

Ein fixes, an alle Häuser tourendes Festival findet nicht mehr statt. Die beteiligten Häuser treffen individuelle Entscheidungen über die Ausrichtung selbst kuratierter FREISCHWIMMEN-Festivals oder die Einladung einzelne Produktionen zu bereits bestehenden Festivals und Themenschwerpunkten.

Ikarus-Spielzeit

Kinder- & Jugendtheater

Veranstaltet von JugendKulturService gGmbH Berlin

http://jugendkulturservice.de

Die Aufführungsreihe findet jährlich im Herbst statt und mündet in der Preisverleihung im November.

No Limits

Theater
Tanz
Performance
Film
Installation

Veranstaltet von Lebenshilfe gGmbH Kunst und Kultur in Kooperation mit HAU Hebbel am Ufer, Theater Thikwa im F40, Ballhaus Ost, Sophiensäle

www.no-limits-festival.de

Das Festival findet alle zwei Jahre statt, die nächste Ausgabe 2021.

Purple

Tanz für junges Publikum
Iron Skulls Co. "Sinestesia", Foto: David Brock

Neben einem professionellen Bühnenprogramm mit zahlreichen Tanzvorstellungen bietet das internationale Tanzfestival für junges Publikum auch ein umfassendes Rahmenprogramm. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Künstler*innen finden Werkeinführungen, Gesprächsformate und kostenlose Workshops für Schüler*innen unterschiedlichen Alters und für Lehrer*innen statt.

Das Festival will Kinder und Jugendliche neugierig machen und für den Tanz  begeistern. Dafür stellt es ein lustvolles und dynamisches Programm mit verschiedenen ästhetischen Ansätzen und inhaltlichen Fragestellungen aus der internationalen, zeitgenössischen Tanzszene zusammen.

Das Festival will nicht nur die Sehgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen schärfen, sondern auch zum Mitmachen, Mitfühlen und zum Weiterdenken animieren. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre, sowie an alle Interessierten. Die meisten Tanzvorstellungen finden vormittags statt, um den
Klassen den Besuch im Rahmen des Schulunterrichts zu ermöglichen.

Der Hauptstandort des Festivals sind die Uferstudios in Berlin-Wedding. Das Festival kooperiert mit TanzZeit e.V. im Podewil (Berlin-Mitte) und Theater Strahl.HalleOstkreuz (Berlin-Lichtenberg), wo jeweils weitere Tanzproduktionen aus Berlin präsentiert werden.

Künstlerische Leitung: Canan Erek
Festival Management: Inge Zysk

purple-tanzfestival.de

Purple - internationales Tanzfestival für junges Publikum findet jedes Jahr im Januar statt, die nächste Ausgabe vom 16. bis 24. Januar 2021.

Tanz im August

Tanz

Tanz im August ist Berlins internationales Festival für zeitgenössischen Tanz. Jedes Jahr lädt das von HAU Hebbel am Ufer präsentierte Festival in vier Wochen das Publikum ein, die gesamte Bandbreite des Tanzes zu erleben. An vielen Spielorten in der ganzen Stadt erwartet das Publikum Produktionen internationaler Stars und Newcomer als auch Choreograf*innen der Berliner Szene, darunter zahlreiche Uraufführungen und Deutschlandpremieren. Neben den Vorstellungen eröffnet Tanz im August in vielen begleitenden Publikumsformaten den Besucher*innen neue, ungewohnte Zugänge zum Programm.

Veranstaltet von HAU Hebbel am Ufer

tanzimaugust.de

Das Festival findet jährlich im August statt.

Die diesjährige Ausgabe (7. bis 29. August 2020) muss aufgrund der Corona-Pandemie in physischer Form leider entfallen und findet statt dessen als Tanz im August Special Edition 2020 statt. Nähere Informationen finden sich auf der Festival-Website.

Theater der Dinge

Zeitgenössisches Figuren-/ Objekttheater
Théâtre sans Toit "Cubix", Foto: Jean Yves Lacôte

Das internationale Festival »THEATER DER DINGE« zählt zu den wichtigsten deutschen Festivals des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheaters. Das Festival reflektiert jeweils mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen aktuelle Trends und Tendenzen des Genres, lotet dabei Grenzbereiche aus und setzt auf das Experiment an den Schnittmengen zu den Schwesterkünsten. Eingeladen werden Inszenierungen, Installationen und Ausstellungen, die sich durch eine einzigartige künstlerische Sprache, eigenwillige ästhetische Qualität und inhaltliche Dringlichkeit auszeichnen.


Veranstaltet von Schaubude Berlin

www.schaubude.berlin

Das Festival Theater der Dinge findet jährlich im Oktober/November statt, die nächste Ausgabe vom 4. bis 10. November 2020.